Seit Sommer 2004 gibt es das Projekt Almberg. Die FHKF forscht, in Zusammenarbeit mit dem Verein für Höhlenkunde in Obersteier, in den Karsthöhlen des Almbergs im Toten Gebirge. Zu Beginn dachten wir primär an die Erforschung der Schneekegelhöhle….Angesichts der Möglichkeit, dass diese Höhle schnell zu Ende erforscht sein könnte, nannten wir das neue Projekt jedoch nicht „Schneekegelhöhle“ sondern „Almberg“, mit dem Hintergedanken uns früher oder später auch mit den anderen dort bekannten Höhlen zu befassen.

Dann sah es lange Zeit nicht so aus, als hätten wir in absehbarerZeit noch Kapazität in einer anderen Höhle zu forschen. Denn in der Schneekegelhöhle fand sich eine neue Fortsetzung nach der anderen. Neuland ohne Ende. Innerhalb von zwei Jahren verdoppelte sich die Gesamtganglänge. In einer dieser unerforschten Fortsetzungen passierte schließlich im August 2006 das Unerwartete: Vor uns lagen Befahrungsspuren und Reste von Vermessungsmaterial.

Wir hatten einen Durchgang in die Almberg-Eis-und-Tropfsteinhöhle gefunden.
Tags darauf gelang uns das gleiche auch noch mal an anderer Stelle. Ein neues Höhlensystem war entstanden.

Inzwischen ist es offiziell, der Name lautet:

AHS
Almberg-Höhlensystem
1624/018


In der Almberg-Eis-und-Tropfsteinhöhle wurdezuletzt in den 70er Jahren richtig geforscht. Pläne aus dieser Zeit existieren, entsprechen jedoch nicht mehr den heutigen Standards. Somit haben wir nun viel Arbeit vor uns. Bis zur Neuvermessung wird zur Ermittlung der Gesamtganglänge des AHS die alte GGL (6.293m) zur Gesamtganglänge der Schneekegelhöhle gerechnet.

Aktueller Stand: 8.279m

weiterführende Links, siehe hier

Bilder: Sven Wölfel
Text: Thomas Schneider

30. August 2006 | Tags: , | Kategorie Almberg-Höhlensystem


Stand der Vermessungsarbeiten August 2006 Erste Nachtour 2006

Suche

Inhalt


Themenarchiv