Ein Forschungsobjekt

Das lange Wochenende vom 24.-28. Mai bot für rund 25 Mitglieder der FHKF eine gute Gelegenheit zur gemeinsamen Kataster-Arbeit im Karst. Erklärtes Ziel der Forschungstage war es, rund 20 Kleinhöhlen im Veldensteiner Forst zu vermessen und zu dokumentieren.

 

 

Waldschänke Hufeisen

 

 

Durch das Entgegenkommen des Naturparks, des Pächters Peter Stütz und der Forstverwaltung diente uns das Gebäude der ehemaligen Waldschänke Hufeisen dabei als ideales „Basecamp“ und Infrastruktur-Lieferant. Strom, Wasser und überdachte Sitzgelegenheiten erleichterten unsere Arbeit im Karst erheblich, schließlich brauchen die digtitalen Helferlein stets „genug Saft“ und Höhlenforscher auch mal ein wenig Komfort.

 

 

Dokumentation

Pro Karstobjekt machten sich 4-5 Höfos an die Arbeit, um fehlende Katasterinfos vor Ort einzuholen. Koordinatenprüfung, Fotodokumentation, Vermessung, Planzeichnung und Objektbeschreibung waren dabei die wichtigsten Arbeitspakete. Nach 4 Tagen waren tatsächlich fast alle Objekte „abgearbeitet“. Für den ein oder anderen heißt es allerdings noch „Nacharbeit am PC“, damit im Nachgang alle Daten formgerecht ins Kataster fließen können.

In der Höhle

.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.

Natürlich gab es weiteres Rahmenprogramm für Körper, Geist und Magen:
– Eine Kletterübung am Fels gab allen die Gelegenheit, Mensch und Material unter kompetenter Anleitung auf den fachgerechten Einsatz in der Höhle vorzubereiten.
– Interessante Abendvorträge zum Thema Erdfälle und Höhlenkunst sorgten für neue Erkenntnisse und angeregte Gespräche.
– Selbstverständlich kam auch der kulinarische Teil nicht zu kurz: Gegrillte Steaks und Würstchen, Leberkäs, selbstgebackene Kuchen, Schinkennudeln, Salat und 150 Semmeln, uvm. gaben uns verlorene Energien zurück.

Beste Stimmung war somit vorprogrammiert und auch die kleinen Tücken der (Computer-)Technik konnte diese nicht trüben. Das Wetter ließ sich ebenfalls nicht lumpen und bescherte uns viel Sonnenschein. Letztendlich bildete auch das benachbarte Wildgehege eine willkommene Abwechslung zum Höhlenprogramm.

Besten Dank an alle, die sich mit Rat, Tat, Material sowie mit Essens- und Getränkespenden eingebracht haben.
Das war wirklich ein tolles und erfolgreiches Forschungswochenende, welches nach Wiederholung schreit.

Text: Biggi Hoffmann
Fotos: FHKF e.V., verschiedene Fotografen

Kletterübung

Kletterübung

Kletterübung

Höhlenbewohner

Höhlenbewohner


Almberg oder nicht Almberg

Suche

Inhalt


Themenarchiv