Vergangenes Wochenende nutzten wir das grandiose Frühlingswetter zu einem ersten Open-Air-Training am Fels. Während in den schattigen Arealen noch erfrischende 10cm Schnee den Boden bedeckten, war der griffige Dolomit durch die kräftige Sonne schon auf annehmbare Temperaturen aufgetaut.
Neben einigen Kletterpartien im oberen Bereich der UIAA- Schwereskala (vor 1950), wurden hauptsächlich fixe Routen mit Statikseilen eingebaut um unser Einseiltechnikmaterial nach der langen Winterpause wieder an regelmäßige Verwendung zu gewöhnen. Der gut 20 Meter hohe Übungsfelsen bot dazu allerlei Spielvarianten, inklusive sportlicher Umsteigstellen und knackiger Traversen. Einen ganzen Nachmittag und unzählige Müsliriegel später wollte die Sonne nicht mehr recht wärmen und schlagartig ließ unsere Motivation nach. Der Höhlenforscher kommt mit Dämmerung und Kälte offenbar nicht ganz so gut zurecht…
Insgesamt ein sehr relaxter Tag am Fels mit sowohl klassischem als auch unkonventionellem Seiltraining. Bemerkenswert auch der sensationelle Frauenanteil von exakt 60%! Einziger Wehmutstropfen: Weil die Sonne so hell schien, war Jutta’s Höhlenlampe völlig überflüssig und konnte sich nicht der gewöhnlichen Lobgesänge erfreuen.

Mit dabei (alph.): Friederike Klenner, Jutta Schnabel, Thomas-Michael Schneider, Rahel Wagner, Thomas Weingärtner

SRT-Training

SRT-Training



SRT-Training

SRT-Training



Text: Thomas Schneider
06. April 2008 | Tags: , , | Kategorie Ausbildung


Eimerbergung in der Altstadt Hungerbrunnen im Leinleitertal aktiv

Suche

Inhalt


Themenarchiv