Am 23.09.2005 machten sich Klaus und ich (Sven), zwei unerschrockene Höfos der FHKF, auf, um für ein Wochenende die Höhlen des Sauerlandes zu verunsichern. Nach 450 km Anreise und einem Abstecher über Attendorn mit Besichtigung der Attahöhle, kamen wir bei schönstem Wetter in Iserlohn an der Dechenhöhle an. Hier wurde uns großzügigerweise das Vereinsheim zum Übernachten zur Verfügung gestellt. Nach einem kurzen Plausch mit einigen Höfos vor Ort und einem riesigen Abendessen im Stammlokal
der SPELÄO GRUPPE LETMATHE hieß es dann Kraft sammeln für Samstagmorgen.

Um 11:00 Uhr trafen wir uns mit einer Gruppe junger Höfos, die uns in die Bunker-Höhle mitnahmen. Eine zum großen Teil aus Verbruchzonen bestehende Höhle. Nach der Tour hatten wir noch die Möglichkeit eine ausgiebige Fototour in die DECHENHÖHLE zu unternehmen. Beeindruckend war für uns der Führungsweg, der nahezu ohne Gitter und Absperrungen auskommt. Nach einer weiteren Nacht im Vereinsheim folgte dann am Sonntag um 9:00 Uhr das Highlight unseres Sauerlandausfluges. Wir durften zusammen mit 3 Höfos der Speläogruppe Letmathe die B7-Höhle besuchen.
Eine 8 Stunden lange und teilweise sehr anstrengende Tour führte uns an einzigartige Plätze unter der Erde.
Am Abend mussten wir leider wieder Richtung Heimat aufbrechen und das Sauerland hinter uns lassen.
Bei soviel Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit ist aber gewiss, dass wir bald wieder hierher zurückkehren werden.

So bleibt uns nur ein ganz dickes Lob und Dankeschön an die SPELÄO GRUPPE LETMATHE

Sinterfahnen

Sinterfahnen

Tropsteine

Tropsteine



Text: Sven Wölfel
Bilder: Sven Wölfel

Mehr Fotos in der Fotogalerie Sauerland 2005
23. September 2005 | Tags: | Kategorie Allgemein


FHKF-Einsatz in Erlangen Das Creussener Kellergeheimnis ist gelüftet

Suche

Inhalt


Themenarchiv