Die beliebte Tourserie „Klassiker der Frankenalb“ führte uns neulich ins Windloch bei Großmeinfeld. Aufgrund der enormen Nachfrage, musste leider die Teilnehmerzahl auf zwei Plätze reduziert werden. Die Glücklichen Gewinner der Teilnehmer-Auslosung wurden noch rechtzeitig am Vorabend informiert und konnten über die gewünschte Abseilstrecke vorher selbst entscheiden.

Am frühen Nachmittag steigen wir die kühle Eingangsschräge hinab und freuen uns auf die Kälte, die uns Untertage erwartet, denn Außen ist es sommerlich heiß. Der Eingangsbereich wurde durch die NHG in vorbildlicher Weise gesichert und mit einer Schautafel ausgestattet. Selbst Ösen zur Seilbefestigung wurden angebracht. Im Inneren der Höhle ist es relativ trocken, aber die blitzblank geputzten Sinterareale, die auch heute tropfnass sind, zeugen von stärkerem Wasserfall in den letzten Wochen. Wir nehmen uns viel Zeit, genießen den gewaltigen Höhlenraum und machen einige Fotos. Wie groß die Halle wohl ohne den riesigen Schuttkegel in ihrer Mitte wäre? Und wo könnte sich hier unten eine Fortsetzung der Höhle verbergen? Egal, das Großmeinfelder Windloch ist auch so eindrucksvoll genug. Lediglich etwas weniger Müll und Holz könnte man sich wünschen.

Mehr Informationen auf der Seite zur Höhle: Windloch Großmeinfeld

Schautafel

Im Schacht



Am Schachtgrund

28. Juli 2008 | Tags: , , | Kategorie Allgemein


AHS – Vermessung zwischen Nord und Süd Almberg-Höhlensystem 11. bis 14. Juli 2008

Suche

Inhalt


Themenarchiv