Stephan Kraus erklärt die Herzdruck-Massage
(Foto: Biggi Hoffmann)

Wann war eine Höhlenbefahrung erfolgreich? 
Wenn alle Teilnehmenden wieder unverletzt zu Hause angekommen sind!

Jeder, der sich in Höhlen bewegt, weiß, wieviel Wahrheit in dieser Aussage steckt. Gefahrenpotentiale gibt es in der Unterwelt schließlich genug. Um auf den Ernstfall besser vorbereitet zu sein, veranstaltete die FHKF ein Erste-Hilfe-Wochenende im Naturfreundehaus bei Steinamwasser.

Unter der Leitung von Stephan Kraus (langjähriges FHKF-Mitglied und erfahrener Ausbilder und Einsatzleiter der Bergwacht Bayern) gab es für rund 20 Vereinsmitglieder Theorie und Praxis rund um das Thema „Outdoor-Unfälle“.

Der Fokus lag dabei bewusst nicht auf Spezialthemen wie beispielsweise „Rettung-aus-dem-Seil“ sondern auf breit gefächertem Grundwissen von Kreislaufproblemen bis hin zu Knochenbrüchen und Herzstillstand. In lockerer Atmosphäre und bei bestem Wetter hatten alle Teilnehmenden genug Gelegenheit für Fragen, Beispiele, Praxistipps und Übungen. Auch der Spaß und das leibliche Wohl kamen selbstverständlich nicht zu kurz.

Fazit: Für mich war es nach langer Zeit eine willkommene Auffrischung meines verstaubten „Erste-Hilfe-Repertoires“. Mein „Notfall-Set“ im Schleifsack wurde gleich im Anschluss neu bestückt und auch die Notfall-Infos im Handy aktualisiert. Wollen wir hoffen, dass wir es nie benötigen!

Besten Dank an alle, die mit Rat und Tat zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben, insbesondere an die Initiatoren, Organisatoren, das Küchenteam und natürlich unseren Notfall-Experten von der Bergwacht: Stephan Kraus. (Biggi Hoffmann)

12. September 2019 | Tags: , , | Kategorie Allgemein, Ausbildung


FHKF-Geologie-Seminar

Suche

Inhalt


Themenarchiv